Kategorie-Archiv: Varia

Shitstorms, Social-Media-Nutzung, Digitales Marketing, Online-Werbung

Montägliche RSS-Fundstücke:

  • Umgang mit Social Media: Diese Unternehmen überlebten Shitstorms, CIO.de
    “(…) Dieser Fall zeigt, dass es auch eine Gegenbewegung zur Kritik geben kann, die die Nutzer selbst in die Hand nehmen. Unternehmen brauchen Social-Media-Auftritte daher nicht zu scheuen, wenn sie nur nicht versuchen, etwas zu unterbinden – selbst wenn es in eine ganz andere Richtung geht, als sich das Marketing es erhofft hat. (…)”
  • Das Netzwerk brummt am Abend, Internet World Business
    “(…) Soziales Netzwerken findet vor allem am Abend und in der Nacht statt – außerhalb der Arbeitszeiten. Jeder dritte Nutzer von Facebook und Co. loggt sich allerdings schon vormittags in sein Netzwerk ein, um auf dem Laufenden zu bleiben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Bitkom. (…)”
  • Marketing-Studie: Digitale Revolution fällt aus – vorerst, Horizont.net
    “(…) Die Befragung von knapp 100 Unternehmen konsumnaher Industrien ergab, dass nur etwa zehn Prozent der Unternehmen digitale Marketing-Initiativen strategisch planen und einer digitalen Strategie folgend umsetzen. Vorhandene Initiativen zielten hauptsächlich auf Crowd Sourcing und Open Innovation ab. (…) Allerding sieht Harald Münzberg, Leiter des Kompetenzzentrums Marketing & Sales bei Camelot Management, die Unternehmen hier in einem Veränderungszwang. “Eine konsequente digitale Öffnung erfordert mehr Ressourcen, als es auf den ersten Blick vielleicht scheinen mag.” Das bedeutet, dass Unternehmen andere Strukturen und Prozesse entwicklen müssen. Wem das gelingt, hat einne Wettbewerbsvorteil, “wenn auch eher in Form einer Evolution und keiner Revolution” wie Münzberg sagt.”
  • Gesamtwerbung schrumpft, Onlinewerbung wächst, Internet World Business
    “Auch im Jahr 2011 sind die Gesamtaufwendungen für Onlinemedien wie eigene Webseiten, E-Mail-Marketing und externes Onlinemarketing ebenso wie die Nutzeranteile gestiegen, so der Deutsche Post Dialog Marketing Monitor 2012. (…)”

Marketing & Sales, Enterprise 2.0, Strategie, Pinterest, Interaktion

Eine kleine Auwahl an österlichen Feedreader-Fundstücken:

  • How sales and marketing can collaborate in social business, Socialmedia.biz
    “(…) Sales and marketing sit on the edge of a massive disruption, and B2B professionals who realize it and act will reap enormous rewards. In a nutshell, the economics of “one-to-one” communications are networked now, which gives Sales huge new leverage. Meanwhile, Marketing has the opportunity to personalize its function in myriad ways. (…)”
  • Bilanz von Twitter und Facebook mau, Computerwoche
    “Social Media ist bekanntermaßen ein wichtiger und viel beleuchteter IT-Trend in Unternehmen – mittlerweile auch hierzulande. Wie umfangreich ist aber die Schattenseite der Enterprise-2.0-Aktivitäten? Eine Befragung der Fachgruppe Social Media des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) unter 185 Unternehmen gibt darüber sehr konkret Aufschluss. (…)”
  • Mit Psychologie zu neuen Strategien, Manager Magazin Online
    “Die meisten Manager denken in traditionellen Kategorien und Strukturen. Daher fällt es ihnen schwer, neue lukrative Märkte zu entdecken. Erkenntnisse der Neuro- und Kognitionswissenschaften helfen ihnen, bisher unerkannte Chancen zu erkennen und zu nutzen. Eine Anleitung. (…)”
  • Pinterest landet auf Platz 3 der beliebtesten sozialen Netzwerke, PC-Welt
    “Bezogen auf die Besucherzahlen kann sich das soziale Netzwerk Pinterest auf Platz 3 hinter Facebook und Twitter platzieren. Zu diesem Ergebnis kam ein Report von Experian, in dem die Zugriffe US-amerikanischer Netzwerke ausgewertet wurden. Auch über die Beliebtheit der Dienste trifft der 2012 Digital Marketer: Benchmark and Trend Report konkrete Aussagen. Demnach nutzten mittlerweile 91 Prozent aller Erwachsenen regelmäßig Social Media Angebote. In den USA entfallen aktuell schon 15 Prozent der gesamten Website-Besuche auf Facebook und Co. (…)”
  • Studie zu Nutzerintekation in sozialen Medien, Internet World Business
    “Sonntage sind die besten Tage, um Konsumenten auf sozialen Netzwerken für Marken zu interessieren. Und das gilt vor allem für Produzenten von Konsumgütern und Telekommunikationsdienstleister. Die Studie des Social Media-Analysediensts Socialbakers zeigt, dass Angebote aus dem Bereich Telekommunikation sonntags Interaktionsraten von 0,11 Prozent erreichen. An Werktagen wie Dienstag und Donnerstag dagegen kommen sie auf lediglich 0,06 Prozent. (…)”

29. Februar und der volkswirtschaftliche Schaltjahr-Kick

Interkalation, nennt sich das Einschalten eines zusätzlichen Tages laut Wikipedia. Heute geniessen wir mal wieder einen Interkalationstag, respektive einen 29. Februar. Schaltjahre gibt es alle vier Jahre und sind nichts Aussergewöhnliches, könnte man meinen. Welt Online sieht das aber anders und schreibt im Artikel “Was der 29. Februar mit unserem Wohlstand macht“:

“Am 29. Februar wird wieder in die Hände gespuckt – wir steigern das Bruttosozialprodukt. Alle vier Jahre, in jedem Schaltjahr, machen wir nicht nur Überstunden, sondern gleich einen kompletten Übertag.

Um einen guten Viertelprozentpunkt erhält so das Volkseinkommen erhöhten Schub. An dem zusätzlichen Arbeits- und Einkaufstag kommen da schnell mal 1,245 Milliarden Euro zusammen, hat jetzt ein findiger Ökonom errechnet. (…)”

Man sieht: Kleine Kalenderharmonisierungsmassnahme mit grosser Wirkung.

Impressum-Generator für Schweizer Webseiten

Für einmal mache ich gerne innerfamiliäre Werbung: Mit dem kostenlosen Impressum-Generator haben mein Bruder und sein Team von Brunner Digital eine meines Erachtens sehr gute Vorlage für die Impressumspflicht für geschäftliche Websites geschaffen, die am 1. April dieses Jahres in Kraft treten wird. Bisher kannte ich solch automatisierte Dienstleistungen nur von Deutschen Anbietern.

Der auf Schweizer Anforderungen massgeschneiderte Impressum-Generator ist handlich und umfassend. Der automatisch generierte Inhalt muss aber selbstverständlich kontrolliert und allfällig manuell angepasst werden.